TL1-Praxisprüfung des BLTV in Kroatien (Labin Sv.Marina) 25.-26.06.

Datum
Kommentare Keine

Sonntag

Nachdem wir alle brav am Samstag sehr früh ins Bett gegangen sind, waren wir alle Morgen Topfit für den Tag vorbereitet. Auf dem Plan standen: Aufstieg ohne Flossenbenutzung sowie Gruppenführung ohne technische Hilfsmittel.
Nach dem der Tauchlehrer vom Dienst (TLvD) uns allen den Tauchgang, die Gruppeneinteilung sowie den geplanten Tauchplatz ausführlich erklärt hat, wurden die weiteren Details, sowie Abläufe in den Gruppen besprochen. Die Tauchgänge erfolgten meistens in Vorführqualität, obwohl manche noch ein vollständiges Aufdrehen des Flaschenventiles verbessern sollten.
Die Nachbesprechungen verliefen meistens friedlich, die Ausbilder waren grundsätzlich zufrieden, gemachte Verbesserungsvorschläge der Ausbilder in der anschließenden Nachbesprechung wurden aufgenommen.


Die Prüfercrew (Foto Karin)

Zum Mittagsessen gab es selbstverständlich leckere Pizzas, manche haben sogar als Ziel, an 7 Tagen eine Pizza zu verspeisen. Man darf gespannt sein, was die heimische Waage dazu sagen wird. Nach der Mittagspause traf man sich pünktlich an der Basis zur Vorbereitung des zweiten Tauchganges.
Die angehende Tauchlehrer durften am Tauchplatz LEFT WALL ihre Fähigkeiten in Orientierung ohne technische Hilfsmittelunter Beweis stellen. Die Gruppe sollte zuerst einen ganz normalen Tauchgang vorbereiten und fortführen, nach bestimmter Zeit übernahm der Ausbilder die Führung und versuchte den Kurs so oft zu wechseln bis die Gruppe nicht mehr wusste, wo sie sich momentan befand. Eine vielfältige Unterwasserlandschaft hat die Aufgabe nicht leichter gemacht. Dank vollständigem Briefing und perfekter Gruppenarbeit, haben sich alle Gruppen nach der verabredeten Zeit in der Basis zurückgemeldet.
Jacek

Montag, 26.07.2017

Ahoi, das erste Mal aufs Boot!


Ausfahrt zum Tauchplatz (Foto Dieter)

Nach vorherigem intensiven Ausrüstungscheck (wäre dumm, wenn man feststellt, dass an Bord z. B. der Tauchcomputer fehlt ;-), fuhren wir mit zwei Booten zum Tauchplatz BABINO.


Skizze Babino (Foto Dieter)

Nach dem Sprung vom Boot führten uns die Ausbilder in die Tiefe zum geplanten Ausgangspunkt. Der jeweilige Gruppenführer übernahm hier und führte die Gruppe mit dem Kompass in einem quasi Dreieckskurs zum von Bord bereits angepeilten Canyon. Von hier dann per Kompasskurs zurück zu den Booten beziehungsweise in deren Nähe.
Schönes Bild: Da alle Gruppen fast zeitgleich aufgetaucht sind, sah das an der Oberfläche aus, wie eine Perlenkette aus roten Sicherheitsbojen und Tauchern —— schööön!
Nach leichtem Mittagssnack, damit am Nachmittag keiner Fischfutter produziert, ging es dann zur Rettungsübung. Nach den Übungen unter Wasser wurden dann die „Verunfallten“ schiebend und ziehend unter Anleitung des Gruppenführers an das Ufer gebracht.
Nach dem Versorgen der Ausrüstung und dem Tagesrückblick ging es in Richtung Quartiere; die Tauchgänge des kommenden Tages wollten ja vorbereitet sein.


Briefing Tauchplatz „vorhandene Tauchplatzbeschreibungen werden genutzt“ (Foto Dieter)

Konrad

Autor

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →