TL1-Praxisprüfung des BLTV in Kroatien (Labin Sv. Marina) 29.06

Datum
Kommentare Keine

Donnerstag, 29.06.2017

Sturm kam auf über Nacht. Gewitterwolken verdunkelten bereits am Vorabend den Sonnenuntergang. Fernes Donnergrollen kündigte bereits in den Abendstunden das herannahende Unwetter an. Starke Windböen peitschten die Regentropfen über das Land und rissen nicht nur Vorzelte, sondern auch „Hunde-Beruhigungs-Zäune“ mit sich. Zwei kecke junge Damen machten sich trotz aller Widrigkeiten auf, einem Kameraden in seinem „Einmann-BMW-Dachaufbau-Schlafgemach“ zu Hilfe zu eilen. Doch all ihr Sinnen war umsonst, da er schon andernorts Zuflucht gesucht hatte.

Am kommenden Morgen fanden sich alle BLTV-Mitglieder wohlbehalten am Scuba Center Sv. Marina ein und der erste Tauchgang des Tages konnte besprochen werden. Es wurde eine Boots-Tour zum Felsentor geplant. Der dort stattfindende Tieftauchgang mit Aufstieg unter Wechselatmung wurde von Jacek als TLvD anschaulich erklärt. Nach dem Mittagessen sollte das letzte Referat dieses Lehrganges zum Thema „Aufbaukurs Nachttauchen“ gehalten werden. Hierzu wurde vom Referenten bereits zur Frühstückszeit selbstgemachte gebrannte Mandeln zubereitet. Der Duft dieser Köstlichkeit lockt die Teilnehmer bereits vor der ersten Auffahrt an, so dass ein großer Teil der Mandeln sehr schnell verzehrt war. Dies verleitete unserem Taucharzt Anderl zu der Aussage: „Das ist mein erster Tauchgang, bei dem ich zuvor bereits einen Selbstgebrannten zu mir genommen habe.“


Mittagessen in der Pizzeria „da muss man doch Hunger bekommen“ (Foto Peter)

Der Tauchplatz, das „Felsentor“ war, trotz des vorangegangenen Sturms, sehr gut zu tauchen. Das Fehlen von Strömung erleichterte die Übung, welche von allen Gruppen unter Leitung der Gruppenführer (Nils, André, Peter) gut durchgeführt wurde. Nur in einer Gruppe musste während des Tauchgangs Luftmanagement durchgeführt werden. Wohlbehalten kamen alle Prüflinge nach dem Setzen der Boje wieder an Bord.
Noch vor dem Mittagessen wurden die restlichen Mandeln, oder wie Anderl so trefflich bemerkte, „die restlichen Selbstgebrannten“ verzehrt. Gestärkt durch Pizza traf man sich an der Basis und lauschte dem Vortrag von Peter über den AK Nachttauchen.


AK Nachttauchen (Foto Karin)

Gleich darauf erklärte Konrad als neuer TLvD den Nachmittagstauchgang „Ausbildung eines DTSA 1-Stern Tauchers“, welcher durch die Gruppenführer (Jacek, Konrad, Benjamin) gebrieft wurde. Diese führte uns an die Right-Wall. Begonnen mit dem Wasser-Nase-Reflex am Einstieg, kam dann auf 10 m an der Riffkante dem einen oder anderen TL1-Anwärter in den Sinn, sich an die Kante zu setzen und den Fischschwärmen zuzusehen. Leider musste der Prüfungstauchgang wie zuvor besprochen mit den weiteren Übungen „Herausnehmen und Angeln des Atemreglers“ wie auch dem „Ausblasen der Maske“ durchgeführt werden. Pluspunkte wurden von den Prüfern verteilt, wenn zu den Übungen auch der touristische Faktor – der Hinweis auf die wundervolle Unterwasserwelt – während und nach dem Tauchgang erfolgte. Der DTSA 1-Stern Taucher soll sich mit einem positiven Gefühl auf die kommenden Tauchgänge freuen können.
Am Abend wurde von unserem Taucharzt Anderl die Gelegenheit genutzt und für die Teilnehmer aus dem Bereich der Tauchmedizin vorgetragen. Im Anschluss erfolgte die letzte Medizinprüfung des TL1-Anwärters Peter.
Erschöpft fielen alle Teilnehmer am Abend ins Bett und freuten sich schon auf den kommenden Tag und dem dort geplanten Highlight, dem Wracktauchgang zur LINA.
Peter Baumann

Autor

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →