Ausbildung in der Sportschule in Oberhaching vom 05. bis 06.03.2018

Datum
Kommentare Keine

Montag, 05.03.18

Nach unserer ersten Nacht in Oberhaching starteten wir in die finale Woche. Morgens waren alle dankbar, länger schlafen zu können als am vergangenen Samstag und Sonntag in Kaufbeuren. Leider hatten den Umzug nicht alle gut verkraftet und es war immer wieder ein Husten oder Niesen zu hören.
Wir starteten im Hallenbad mit Themen der „DTG-Ausbildung“. Fokus war die richtige Positionierung von Trainer und Schülern unter den Aspekten Sicherheit und gute Übersichtlichkeit. Viele Freude bereitete dann die unter der Anleitung von Klaus Scholz absolvierte Trainingseinheit für den Wettkampfsport. Hier wurden Übungen für Kraft, Ausdauer und Motorik vorgestellt. Alle waren mit viel Spass dabei und wir lernten einen Fundus an Übungsvariationen kennen, welche wir so noch nicht kannten. Klaus hat es erfolgreich geschafft jeden von uns zu fordern, bis man sich koordinativ komplett zerlegte. Für viele der Ansporn, gerade motorische Herausforderungen öfter ins Training einzubauen. Highlight war der Doppeldecker zu viert (keine Verluste!)

Zurück im Lehrsaal hielt „Klaus, der Ältere“ Vorträge zu den verschiedenen Wettkampfsportarten in CMAS und VDST. Aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung konnte er uns viele Beispiele und Anekdoten aus der Praxis nennen. Viele Schmunzler und einige Aha-Erlebnisse machten Lust, sich doch mal mit den Spielarten des Wettkampfsports näher zu beschäftigen, auch wenn diese im eigenen Verein nicht gelebt werden. Es gab auch viel anzusehen. Klaus hatte uns annähernd eine komplette Ausstellung an Flossen, Orientierungsgerät und vielem mehr mitgebracht. Darunter viele Eigenbauten, was den Respekt für seine Person noch erhob. Leider tritt er dieses Jahr aus dem aktiven Ausbilderteam aus, was ein Verlust für unsere nachfolgenden Trainerkollegen sein wird. :(


Allerlei Gerät aus dem Fundus von Klaus (Foto Bernd)


Moderne Präsentationsmethoden – da wird ein Laptop einfach mal hochgehalten (Foto Bernd)

Nach kurzer Stärkung erzählte Manni über die Inhalte der TL-Ausbildung. Hier gab es einen guten und sehr motivierenden Ausblick auf die bestehende Tauchlehrerausbildung in Labin, Sv. Marina (Kroatien) und die Wichtigkeit des Ausbildernachwuchses für den BLTV/VDST. Das führte auch noch zu einer spontanen Last-Minute-Anmeldung.


Mannis Vortrag zur Tauchlehrerausbildung (Foto Reinhold)

Mit Manni ging es dann auch gleich wieder in den Ernst des Trainerlebens mit dem Thema „Trainingsmethoden“. Erläutert wurden verschiedene Leistungsbereiche und wie man durch intelligentes Training effizient und vor allem gesund die eigene Leistung und die seiner Teilnehmer steigert.
Highlight der Probereferate an diesem Tag waren Hermanns selbstgebasteltes Modell zur Demonstration und die ausführliche Erklärung inkl. des medizinischen Fachbegriffs „Ohrwaschl“.
Beim abendlichen Zusammensitzen entwickelten wir gemeinsam noch eine neue Lehrmethode, dass “Pillow Supported Learning”, kurz PSL©. Vereinfach ausgedrückt: Buch unters Kopfkissen, nur viiiiel besser.

Dienstag, 06.03.2018

Wir starten direkt in den Tag um nach der DTG-Einheit “Wechselatmung“ die gestern gelernten Trainingsmethoden live anzuwenden. Fokus war hier nach der „Dauermethode) die Intervallmethode. Dort konnten wir anhand Pulskontrolle am eigenen Leib erfahren, was eine „lohnende Pause“ ist. Mit der Wettkampfmethode wurden dann nochmal alle Reserven mobilisiert. Sämtliche Videobeweise, welche hiervon in der Öffentlichkeit auftauchen sind FAKE NEWS!


Einführung in die Praxis der Wettkampfsportarten (Foto Peter)

Nach einem schnellen Frühstück „Wettkampfmethode“ kurz vor Kantinenschluss ging es ins Thema „Versicherungen“ mit Dieter Popel. Auch er brachte sehr gute Praxisbeispiele und viele Unklarheiten wurden beseitigt. Weiterhin gab es noch gute Hinweise zu Tauchgruppenzusammenstellung, Sicherheitsstandards und Ausrüstungspflege (wunderbare Bilder von Atemreglern – BÄH!). Aus seinem Urlaub gab es noch einen Bericht zu einem Tauchunfall, den er im vergangenen Jahr „live“ miterlebt hat.


Wer glaubt, dass das Thema Versicherungen langweilig ist, wurde von Dieter eines Besseren belehrt (Foto Reinhold)

Zitat des Tages: „Ich bin der Trainer. Um Zeit zu sparen nehmen wir einfach an, dass ich immer Recht habe.“

Die Lehrproben des Tages waren trotz konstruktiver Kritik und strenger Blicke alle erfolgreich. Trotz Prüfungssituation kam der Spass nicht allzu kurz


kritische Blicke während der Lehrproben von Axel (links) und Dieter (Foto Peter)

Als Belohnung für die gelungenen Lehrproben, durften wir bei Werner Enzinger (selbst ehemaliger Trainer C-Teilnehmer und jetzt TL1-Anwärter), zum Thema „Ausgleichssportarten“ eine ausgiebige Cardioeinheit absolvieren. Auch hier gilt, sämtliche Videos sind Fälschungen!!!  Nachdem wir warm waren, gab es eine Runde Selbstverteidigung inklusive Falltraining. Derr sanfte Ausklang mit Übungen aus dem Qigong rundete eine wunderbare Trainingseinheit ab.


Cardio mit Werner (Foto Peter)

Als Tagesausklang gab es nochmals Referate der Teilnehmer. Trotz toller Vorträge gab es für einige Teilnehmer die Möglichkeit uns zu einem noch zu benennenden Datum noch mit ihrem zweiten Referat zu beglücken.

Trotz der zunehmenden „Prüfungssituationen“ kam der Spass den Tag über nie zu kurz.


Spass muss sein (Foto Peter)

Autor
Kategorien

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →