BLTV TL1 Ausbildung 2022 Sv. Marina, 4. Ausbildungstag

Datum
Kommentare Keine

Der fünfte Tag wurde durch unsere Tauchlehrerin vom Dienst Maria eröffnet und Benjamin bereitete mit seinem Kurzreferat „Orientierung mit technischen Hilfsmitteln“ auf den Tauchgang vor.

Anschließend wurde durch die Gruppenführer Eike und Markus (heute 700. TG) im Briefing in den einzelnen Tauchgruppen die möglichen Kursvarianten (z.B. Dreieck und Rechteck) ausgiebig besprochen. Da unsere Crossover-TLs Matthias und Robert mit uns tauchen konnten, diente das Briefing auch dem gegenseitigen Kennenlernen und ihrer Einweisung in die Abläufe einer Tauchlehrerprüfung des VDST.

Angekommen am Tauchplatz Babino, gaben die Ausbilder der jeweiligen Gruppen den Startkurs (z.B. 210 Grad) für den Rechteckkurs bekannt. Es wurde fleißig gerechnet, um den Kurs theoretisch auf dem Plateau absolvieren zu können. Die praktische Umsetzung der Übung zu Beginn des Tauchgangs gestaltete sich aufgrund der mittleren Strömungsintensität im Flachbereich etwas schwierig, wurde aber in den Gruppen gut gemeistert. Anschließend setzten die Gruppen den Tauchgang an der Steilwand auf die angepeilte Zieltiefe von circa 40 Metern fort. Einige Lungenquallen , eine Seespinne, Drachenköpfe, Knurrhahn und ein eher selten anzutreffenden Baumschleimfisch rundenten unser Unterwassererlebnis ab. Das Setzen einer Boje bei mittlerer Strömung mit zwei Sicherungstauchern war eine interessante Übung.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde der Corona-Teststrategie Rechnung getragen und die Teilnehmer machten ihren zweiten geplanten Schnelltest. Das Referat über „Dekompression“ und den damit verbundenen Risiken von Thiemo sowie dem TL-3 Hospitanten Adrian zum Thema „Seemannschaft“ vertieften das vorhandene Wissen aller. Unsere Ausbilder Manni und Anderl schwörten uns mental auf die kommenden Prüfungstauchgänge ein. Fazit: Alles bleibt wie gehabt, nur beim Briefing und De-Briefing werden weniger Hilfestellungen gegeben.

Den restlichen Nachmittag gönnten uns die Ausbilder Freizeit, damit sie sich voll auf die TL-2 Crossover Anwärter konzentrieren konnten. Wir konnten auf andere Gedanken kommen und nutzten deshalb den Nachmittag bzw. Abend zur Entspannung vor den anstehenden Prüfungstauchgängen, die morgen beginnen.

Fabian Meier

Autor

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →