Tag 5 – Mittwoch, 03.07.2019

Datum
Kommentare Keine

Auch der Tag 5 begann wie immer mit dem frühzeitigen Erscheinen aller Teilnehmer beim Tauchcenter. Nach der morgendlichen Ansprache des TLvD und dem anschließenden Referat begannen die eingeteilten Gruppenführer mit Ihrem Briefing. Es herrschte angespannte Nervosität aufgrund der bevorstehenden ersten Prüfungstauchgänge.
Und, welch Überraschung, der vom Gruppenführer geplante TG wurde auch diesmal durch die Ausbilder modifiziert – tarieren mit dem Inflatorschlauch aus dem SK Problemlösung beim Tauchen wurde zum Tauchgangsprogramm hinzugefügt.

Allgäu (Peter Mitte) meets Norddeutschland (links Fred und rechts Michael)

Tauchgang Nr. 3 „Orientierung ohne technische Hilfsmittel (Kompass) stand am Vormittag auf dem Plan. Nach einer kurzen Bootsfahrt ging es hinunter in die Tiefen der kroatischen Adria. Alle TL-Anwärter meisterten souverän den Bubblecheck und die Übungen konnten beginnen. Nach deren erfolgreicher Erledigung wurden die Gruppen durch den jeweiligen Ausbilder für 10 Minuten in eine unbekannte Richtung geführt. Dann übernahm der Gruppenführer und führte den Tauchgang weiter. Entdeckt wurden unter anderem eine große Languste, Schnecken, Seespinnen und allerlei Fisch. Beide Gruppen fanden ohne Probleme nach ca. 45 Minuten zum Boot zurück.

unser Anderl – hochzufrieden

Nach dem Mitttagessen begann Teil 2 des ersten Prüfungstages mit dem obligatorischen Wechsel des TLvD. Wichtige Informationen über den weiteren Verlauf des Tages wurden bekanntgegeben. Nach dem anschließenden Referat über den Wiederholungstauchgang mit Deko- und Luftmanagement übernahmen die Gruppenführer ihre Tauchgruppen. Beim folgenden Briefing kam die Übung „Maske mit einer Hand aufsetzen“ (aus dem SK Problemlösung beim Tauchen) dazu. Danach wurden Tauchcomputer gecheckt, Umkehrdruck und Dekostopps ermittelt, das Boot beladen und dann ging es los in Richtung Felsentor. 40+ stand auf dem Plan, damit die TL-Anwärter auch in eine vernünftige „Deko“ kamen. Seespinnen, Conger, Drachenköpfe und allerlei Fisch wurden erspäht. Das kleine Wrack suchten die TL-Anwärter jedoch vergeblich. Auch auf diesem TG wurde erfolgreiches Luftmanagement betrieben. In jeder Gruppe war ein Taucher mit Doppelgerät der genügend Luftreserven hatte. Es ist doch gut, wenn eine „Lufttankstelle“ dabei ist. Alle TL-Anwärter hatten einen erfolgreichen und schönen Tauchgang mit ausreichend DEKO Stopps. Alle Ausbilder waren mit dem Verlauf dieses Tauchtages sehr zufrieden.

Erste Prüfungstauchgänge vorbei – et löppt

Nach dem Anlegen und dem Ausladen des Tauchbootes sowie dem Verstauen der Ausrüstung gab es die Nachbriefings und den Abgesang der Ausbilder.
Fazit: So kann es weitergehen
Et löppt – so sagen die Nordmänner es auf Plattdeutsch…… (Es läuft …. !).
Fred und Michael

Autor
Kategorien

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →