BLTV- Trainer C-Lehrgang 2017/2017 Breitensport Tauchen Ausbildungswoche Oberhaching Tag 7 und 8 (Donnerstag, 30. März und Freitag, 31.03.2017)

Datum
Kommentare Keine

8. Tag Freitag

Am letzten Tag der nun leider zu Ende gehenden Ausbildungswoche in der Sportschule in Oberhaching erklärt uns Axel Rimpler (TL2 und Hospitant im Trainer-C Lehrgang), die wichtigen Punkte der Ausrüstungsempfehlungen des VDST. Ausrüstungen der Lehrgangsteilnehmer dienen hierbei als willkommene, teilweise verbesserungswürdige Anschauungsobjekte. Jetzt sind wir alle noch einmal bestens informiert, wie wichtig die richtige Konfiguration auch für unsere künftige Tätigkeit als Ausbilder ist.

Ausrüstungsempfehlungen (Foto Klaus Nüßlein)

Ralf Günther (Jugendleiter im BLTV), extra aus Sonthofen angereist, stellt uns mit der BLTV Jugend noch vor, wie es um unseren Nachwuchs bestellt ist. Lehrgangsteilnehmer Andreas Schlosser hätte gern früher gewusst, was in diesem Bereich alles möglich ist. Mit den Jugendlichen seines Vereines wird künftig bei diesen zentral organisierten Veranstaltungen, zu rechnen sein.
Zum Abschluss gibt es von Manni noch wichtige Hinweise zum Lizenzierungswesen und zur Abnahme der verschiedenen Schwimm- und Tauchsportabzeichen, bevor für uns alle die Ausbildungswoche mit einem gemeinsamen Mittagessen endet.
Nun blicken wir alle zuversichtlich auf das letzte Wochenende in Kaufbeuren, an dem wir unsere Ausbildung hoffentlich erfolgreich abschließen werden.
Klaus Nüßlein & Nils Kluger

7. Tag Donnerstag

Am Donnerstag steht der Wettkampf im Vordergrund: Die angehenden Trainer-C dürfen sich in den Wettkampfsportarten Unterwasser-Hockey und -Rugby versuchen. Nach einer Einweisung von Ralph Cahn (Sachabteilungsleiter Unterwasserhockey im BLTV) geht es schnell zum Üben ins Becken. Die Grundzüge des Spiels sind schnell erklärt und wir dürfen erste Erfahrungen in der Handhabung von Puck und Schläger machen. Anschließend treten die Teilnehmer in einem Spiel gegeneinander an. Das Wasser schäumt und gelegentlich ist sogar der Puck schwer zu erkennen.

Mit vollem Einsatz (Foto Christine Bühler)
Den zweiten Wettkampfsport stellt gleich darauf Rüdiger Hüls (Präsident der UWR Kommission der CMAS) vor und weist uns in die Einzelheiten des Unterwasserrugbys ein. Nach einer kurzen Regelkunde geht es auch hier zügig ins Wasser: Wir machen uns mit dem Ball vertraut und üben erste Passvarianten. Danach wird wieder gegeneinander gespielt. Wer nun glaubt, nach dem Hockey wären alle erschöpft gewesen, weit gefehlt. Verbissen wird um den Ball gekämpft, und trotzdem bleiben alle Zusammenstöße fair.


Wow. Noch mehr Einsatz – und keine Ermüdung erkennbar. Nach hartem Kampf, das erste Tor (Foto Manfred Schlüter)
Nach einer kurzen Pause, geht es in den Lehrsaal für die letzten Unterrichtseinheiten. Auf dem Programm stehen noch Wettkampfsport, Pressearbeit, erste Hinweise für die kommende Tauchlehrer-Ausbildung und der Abschluss des Unterrichts zur Trainingslehre und -physiologie. Da alle Teilnehmer ihre Referate bereits erfolgreich absolviert haben, erklärt Manni seinen Vortrag zu den „Leistungsphysiologischen Grundlagen“ kurzum zu seinem eigenen Prüfungsreferat. Trotz leichten Überziehens seiner Redezeit, sind sich alle einig, dass Manni sein Referat mit Bravour gemeistert hat.
Als am Abend dann auch der letzte Teilnehmer seine Lehrprobe erfolgreich abgeschlossen hat, sitzen wir noch bis in die späten Abendstunden zusammen und feiern gemeinsam unseren Erfolg.

Klaus Nüßlein & Nils Kluger

Autor
Kategorien

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

← Älter Neuer →